Trainerausbildung

Trainerausbildung

Vom Trainer-Kandidaten der Sektion zum DAV Trainer

Das Thema Ausbildung ist im Leitbild des Deutschen Alpenvereins fest verankert. Die Tourenführer und Trainer des DAV vermitteln „die Eigenverantwortung und den verantwortungsvollen Umgang mit dem Risiko und der Natur“ in den Sektionen.

Um diesem hohen Anspruch Rechnung zu tragen und ein einheitliches Ausbildungsniveau zu erreichen, wird vom Ausbildungsteam des DAV Hauptvereins die Ausbildung von Wander- und Fachübungsleitern sowie den Trainern organisiert. Ein entsprechender Tourenbericht der Anwärter ist Voraussetzung.

Die Anmeldung zu den Trainerlehrgängen muss im ersten Schritt von der Sektion bewilligt werden. Dies geschieht durch den Ausbildungsreferenten. Die Zulassung zur Ausbildung wird vom DAV Hauptverein gemäß des Tourenberichtes erteilt.

Der Schritt zur Trainerausbildung ist groß.

Deshalb unterstützt die Sektion Garching Interessenten mit gewissen Voraussetzungen durch einen Trainer-Kandidaten-Status. Ziel ist es, mit Hilfe von Gemeinschaftstouren und Übungen die Basis für die jeweilige Ausbildungsrichtung zu schaffen und den Tourenbericht zu füllen. Darüber hinaus können Trainer-Kandidaten die Tourenführer der Sektion als Co-Trainer unterstützen. Da diese Förderung für die Sektion aufwändig ist, ist die Anzahl der Kandidatenplätze beschränkt.

Zum Trainer-Anwärter werden Kandidaten, welche nach vorheriger Absprache mit dem Ausbildungsreferenten, vom Hauptverein zur jeweiligen Trainerausbildung zugelassen wurden. Wer sowohl die Anforderungen der Sektion als auch laut Tourenbericht die Voraussetzungen des Hauptvereins für eine Trainerausbildung erfüllt, kann direkt in die Trainerausbildung als Trainer-Anwärter starten. Dies betrifft beispielsweise Jugendleiter mit den jeweiligen Aufbaumodulen.

Die Trainerausbildung findet dann in den Ausbildungskursen des DAV Hauptvereins statt und erfolgt durch staatlich geprüfte Berg- und Skiführer des DAV Lehrteams. Je nach Ausbildungsrichtung und Level schwankt die Ausbildung zwischen einem und mehreren Kursen, welche jeweils bis zu zehn Tage dauern können. Fertiger Trainer (Wanderleiter, Fachübungsleiter) ist, wer alle Prüfungen in den Ausbildungskursen bestanden hat. Ab diesem Zeitpunkt dürfen Touren im Rahmen des DAV geführt und Ausbildungen angeboten werden.

Anforderungen der Sektion für eine Trainerausbildung

Je nach Können und Tourenerfahrung werden die Interessenten vom Ausbildungsreferenten als Trainer-Kandidat oder Trainer-Anwärter eingestuft. Mindestanforderungen der Sektion an Trainer-Kandidaten sind im Folgenden aufgeführt. Trainer-Anwärter müssen sowohl die Anforderungen der Sektion erfüllen, als auch zum jeweiligen Ausbildungskurs des DAV Hauptvereins laut Tourenbericht zugelassen worden sein. Die Voraussetzungen für die Ausbildungskurse des DAV sind im Ausbildungsprogramm des Hauptvereins aufgeführt.

Tourenerfahrung: Selbstorganisierte und gleichberechtigt durchgeführte Touren
Die Mindestanforderung für einen Trainer-Kandidaten ist ein Tourenbericht über mindestens 2-3 Jahre. Dort sollten erste selbstständige Touren in der angestrebten Fachrichtung aufgeführt sein. Selbstständig heißt bei Klettertouren überschlagend geklettert, auf  Ski- und Hochtouren überwiegend als erster in der Spur bzw. in der Seilschaft. Der Schwierigkeitsgrad dieser Touren sollte mindestens dem der zukünftigen Führungstouren entsprechen. Auch leichtere Touren, sowie Touren aus anderen Bergsportbereichen, können in diesem Tourenbericht stehen. Wichtig ist, dass aus dem Tourenbericht der alpine Werdegang hervorgeht, um die Erfahrung und das Können einzuschätzen.

Formblätter für den Tourenbericht gibt es beim DAV.

Können: DAV Lehrmeinung kennen, leben und vermitteln
Als persönliches Können werden Sektions-, Jugendleiter- oder ähnliche Ausbildungen in der angestrebten Fachrichtung vorausgesetzt. Natürlich muss auch der für die Ausbildung geforderte Schwierigkeitsgrad beherrscht werden. Die Übungstouren der Trainer-Kandidaten ersetzen nicht die Sektionsausbildung, sondern bauen auf diese auf. Deshalb sollten Ausbildungen ebenfalls im Tourenbericht aufgeführt sein. Entsprechende Kondition für die gemeinschaftlichen Übungstouren ist eine selbstverständliche Voraussetzung.

Persönlichkeit: Teamplayer mit guter Selbsteinschätzung, Führungsqualitäten und Spaß an der Wissensvermittlung

Wichtig ist der verantwortungsvolle Umgang mit Risiko, sowie die soziale Kompetenz zum Führen von Gruppen. Deshalb stehen Sicherheit, Verantwortungsbewusstsein und Wissensvermittlung stehen an erster Stelle.

Darüber hinaus sollten die Kandidaten in der Sektion durch ihr Engagement angenehm aufgefallen sein. Zum Beispiel durch Mitwirken in der Sektionsarbeit, beim Organisieren von Sektionsaktionen, in der Kletterhalle oder im Jugendbereich. Interessenten sollten ebenfalls erste Vorstellungen davon haben, warum sie eine Ausbildung absolvieren möchten und in welchen Bereich sie in der Sektion tätig werden wollen.

Weiterführende Infos:

http://www.alpenverein.de/Bergsport/Ausbildung/

Wer Interesse an einer Trainerausbildung hat meldet sich bei:
ausbildung(at)dav-garching.de