Jugend: Sportklettern in der Fränggischen

Von   6. Mai 2014

Samstagvormittag fuhr eine Delegation der JDAV Garching in Richtung Fränggische. Für diesen Tag hatten sich unsere beiden Guides Daniel und Gidon die Leupoldsteiner Wände ausgesucht. Nach anfänglichen Navigationsschwierigkeiten war der entsprechende Parkplatz bald gefunden und wir konnten den Fels mit zahlreichen Seilschaften in Beschlag nehmen. Die Felswand überzeugte sofort durch eine gigantische Vielfalt an Routen in allen Schwierigkeitsgraden mit klangvollen Namen wie „Der Weg durchs Auenland“, „Balrog“ oder „Galadriels Spiegel“. Aber nicht nur Herr der Ringe-Fans kamen dort auf ihre Kosten. Praktischerweise ist der Wandfuß dort ziemlich eben, so dass wir uns eine gemütliche Chill-Out-Area inklusive Hängematte (die der erfahrene Kletterer natürlich immer dabei hat) zur zwischenzeitlichen Erholung einrichten konnten.

Gegen Abend kehrten wir wohlverdient im „Gasthof zur guten Einkehr“ ein, um dort unseren Kalorienhaushalt mit großzügigen Portionen fränkischer Spezialitäten wieder auszugleichen. Am anschließenden Campingplatz, wo wir zuvor schon unsere Zelte aufgebaut hatten, verbrachten wir am Lagerfeuer einen gemütlichen Abend. Als Erlebnis der besonderen Art ist hier noch erwähnenswert, wie ein Mann mit einem etwas größeren Wohnmobil auf der Wiese parkte und als aller Erstes einen Zaun um sein Areal errichtete. Fasziniert beobachteten wir, wie er eine Türe seines Gefährts öffnete und ein Hund heraussprang. Dann noch einer … dann noch drei … bis schließlich elf Köter um sein Wohnmobil jagten, wobei sich einer nach dem anderen auf der Wiese „erleichterte“. Das Herrchen saß gemütlich auf einem Campingstuhl mitten drin, um dann in Zoowärter-Manier die Hinterlassenschaften mit einem Schäufelchen wieder zu beseitigen.
Nachdem uns in der Nacht einige kurze Schauer überrascht hatten und auch am Morgen das Wetter noch sehr bedeckt war, war die Stimmung am Sonntag zu Beginn eher verhalten und die Motivation tendenziell gering. Kurz hatten wir sogar in Erwägung gezogen, sofort nach Garching zurückzukehren, dann beschlossen wir aber doch, nach dem Frühstück an den „Zehnerstein“ zu fahren.
Der Zehnerstein ist ein beeindruckender Fels im Trubachtal, der einige schöne und vor allem lange Sportkletter-Klassiker zu bieten hat. Hier kann man endlich sein 60m Seil bis auf den letzten Zentimeter ausreizen. Im Laufe des Vormittags wurden wir vom Wetter positiv überrascht. Alle ursprünglichen Wolken waren verschwunden und strahlender Sonnenschein brannte uns auf den Rücken, so dass man sogar kurzärmlig klettern konnte. Dadurch schnellte die allgemeine Motivation natürlich schlagartig nach oben und wir erkämpften uns eine Route nach der anderen. Als am späten Nachmittag alle erschöpft waren, ließen wir das herrliche Wochenende mit Kaffee und Kuchen im „Gasthof Eichler“, der in strategisch günstiger Nähe zum Felsen liegt, ausklingen und genossen die letzten Sonnenstrahlen, bevor wir wieder nach Garching zurückfuhren.