Hygienekonzept für Touren

Leitfaden für Teilnehmende einer DAV-/JDAV-Veranstaltung

Grundsätzlich

  • Tourenleiter*in informieren die Teilnehmer*innen über die geltenden allgemeinen Sicherheits- und Hygienevorschriften
  • Wichtige organisatorische Angelegenheiten werden mit den Teilnehmern*innen im Vorfeld geklärt, um eine reibungslose Veranstaltung zu gewährleisten
    • Treffpunkt idealerweise direkt am Veranstaltungsort/Ausgangspunkt
  • Nur 6 Teilnehmer pro Tourenleiter*in (auch keine Gruppen mit mehr als 6 Personen mit „Veranstaltungsfremden“ Personen bilden)
  • Familiengruppen: Maximal 4 Haushalte bzw. maximal 20 Personen
  • Neben der allgemeinen Notfallausrüstung gehören Mund-Nasen-Bedeckung und Desinfektionsmittel für die nächste Zeit in den Rucksack
  • Die Anwesenheit anhand der Teilnehmerliste muss genau dokumentiert werden

GESUNDHEITSZUSTAND

  • Nur Teilnehmer im gesunden Zustand können teilnehmen
  • Liegt eines der folgenden Symptome vor, sollte die Person dringend zuhause bleiben bzw. einen Arzt aufsuchen: Husten, Fieber (ab 38 Grad Celsius), Atemnot, sämtliche Erkältungssymptome (Sichtkontrolle und/oder Nachfragen)
  • Bei akuten Symptomen wird der/die Teilnehmer*innen vom Tourenleiter*in ausgeschlossen.

Ankunft und Abfahrt

  • Keine Fahrgemeinschaften außerhalb des gesetzlichen Rahmens
    • Wir empfehlen die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und unter den gegebenen Umständen auch die Anreise als Einzelperson oder mit Personen desselben Hausstands sowie Familienangehörige im eigenen KFZ
  • Frühestens 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn am vereinbarten Treffpunkt und zügig starten (keine Personenansammlung am Treffpunkt)

Während der Veranstaltung

  • Keine körperlichen Begrüßungsrituale durchführen
  • Kein Abklatschen, in den Arm nehmen und gemeinsames Jubeln!
  • Husten und Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch (einmalige Benutzung)
  • Abstand von mindestens 2 Metern (für Personen außerhalb des eigenen Hausstands) während der gesamten Veranstaltung (1,5m gesetzlich; 2m im Sport)
  • Hände vor und direkt nach der Veranstaltung desinfizieren
  • Körperkontakt vermeiden, keine Hilfestellung oder Partnerübungen (Hilfeleistung ist zum Schutz der Teilnehmer*innen erlaubt, wenn der/die Tourenleiter*in erkennt, dass der/die Teilnehmer*in Schaden nehmen könnte)
  • Der/Die Tourenleiter*in hat immer eine Maske griffbreit, falls im Notfall eingegriffen werden muss und der Mindestabstand unterschritten wird (anschließend Hände desinfizieren)
  • Hast du als Teilnehmer*in bzgl. einer Veranstaltung oder einer Übung ein ungutes Gefühl und/oder bist dir über die möglichen Risiken nicht im Klaren, sollte darauf verzichtet werden

Worauf ist beim Sportklettern (Klettergärten) / Outdoor Bouldern zu achten

  • Bildung von 2er Seilschaften beim Training, die im Optimalfall über das ganze Training zusammenbleiben (3er Seilschaft mit dem nötigen Sicherheitsabstand von 2m möglich)
  • Partnercheck auf Distanz: Die Partner fordern sich gegenseitig zur Überprüfung von Knoten, Karabiner, Sicherungsgerät und Gurt auf und beobachten sich dabei gegenseitig (evtl. zusätzlich Überprüfung durch den/die Tourenführer*in)
  • Das Seil darf beim Clippen nicht in den Mund genommen werden
  • Auf Boulder(-übungen) verzichten, da beim Spotten kein Abstand gehalten werden kann
  • Erhöhte Aufmerksamkeit auf den ersten Klettermetern (Sturz mit Ende auf selber Höhe vermeiden)

Worauf ist beim Klettersteiggehen zu achten

  • Verzicht, wenn bereits mehrere am Klettersteig unterwegs und Staus absehbar sind
  • Rücksichtnahme und Abwarten am Einstieg – Abstand halten
  • Aufstiegstempo so wählen, dass man nicht auf andere Personen aufläuft
  • Überholen nur, wo die Abstandsregel eingehalten werden kann und kein Sicherungsbedarf besteht (Absätze, Bänder)
  • Ausstieg nach Beendigung des Klettersteigs rasch verlassen
  • Klettersteige nicht in der Gegenrichtung begehen
  • Klettersteig-Handschuhe verwenden
  • Auch andere Klettersteiggeher*innen auf die Vorsichtmaßnahmen hinweisen, wenn sie die Gruppe gefährden

Worauf ist beim Mehrseillängen-Plaisirklettern/Alpinklettern/Hochtourengehen

zu achten

  • Immer nur zwei Personen am Standplatz (Bei 3er-Seilschaften wird ein TN am Stand tiefer gehängt, um Abstand zu wahren: kurzzeitig max. drei)
  • Partnercheck auf Distanz: Die Partner fordern sich gegenseitig zur Überprüfung von Knoten, Karabiner, Sicherungsgerät und Gurt auf und beobachten sich dabei gegenseitig (evtl. zusätzlich Überprüfung durch den/die Veranstaltungsleiter*in)

Worauf ist beim Mountainbiken zu achten

  • Kein Fahren in der Kolonne oder im direkten Windschatten
  • Höhere Geschwindigkeiten erfordern größere Abstände beim Hintereinanderfahren: 5 m bergauf, 20 m bergab und in der Ebene (Achtung: Aerosole)
  • Wenn überholen, dann rasch, risikoarm und möglichst nur, wenn der seitliche Mindestabstand von 2 m eingehalten werden kann

Weiterführende Informationen

Deutscher Alpenverein (DAV)

Empfehlungen zum Bergsport in Zeiten des Coronavirus:

https://www.alpenverein.de/bergsport/aktiv-sein/empfehlungen-des-dav-zum-bergsport-in-zeiten-des-coronavirus_aid_34920.html

Übergangsregeln für den Bergsport:

https://cdn.dosb.de/user_upload/www.dosb.de/Corona/UEbergangsregeln/UEbergangsregeln_DAV.pdf

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration

Information zum Coronavirus in Bayern:

https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZGA)

Verhaltensregeln & FAQ:

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Robert Koch-Institut (RKI)

Allgemeine Infos:

https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

Risikobewertung:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikobewertung.html

Bundesregierung

Aktuelle Infos:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus


Stand 08. Juni 2020